Elisabeth Pußwald IBCLC & DGKP

Kurz & bündig

Persönliches

  • Geboren (1993) und aufgewachsen in Großhartmannsdorf (Hartberg-Fürstenfeld)
  • Umzug nach Graz im September 2008
  • Das ist mir wichtig: Freunde/Familie, Bewegung (Yoga), Reisen, Lesen, Weiterbildung

Berufliches

  • Freiberufliche Stillberaterin IBCLC – seit 2019
  • Mitarbeit im innerklinischen Team für Still- und Laktationsberatung im LKH Graz seit 2019
  • Entstehung von Mamimilch – Stillberatung in Graz – seit März 2019
  • Dipl. Kinderkrankenschwester auf der neonatologischen Intensivstation seit 2013 im LKH Graz
  • Ausbildung zur dipl. Gesundheits- und Kinderkrankenschwester März 2010 bis März 2013 in Graz

Ausbildungen und Zusatzqualifikationen

  • IBCLC – Internationale Still- und Laktationsberaterin
  • Stillberaterin des Europäischen Instituts für Stillen und Laktation
  • Universitätslehrgang Sonderausbildung in der Kinderintensivpflege Oktober 2016 bis September 2017 in Graz
  • Entwicklungsfördernde Betreuung bei Frühgeborenen 2016
  • Teamtraining für Neugeborenennotfälle 2015
  • Rettungssanitäterin 2011

Die ganze Geschichte

Ich bin 1993 als fünftes von sechs Kindern in der Oststeiermark geboren und im Rahmen meiner beruflichen Ausbildung im September 2008 nach Graz gezogen.

Während meiner Ausbildung zur dipl. Gesundheits- und Kinderkrankenschwester war ich als ehrenamtliche Rettungssanitäterin tätig.

Diese Tätigkeit beendete ich, als ich im März 2013 auf der neonatologischen Intensivstation im LKH Graz meine berufliche Tätigkeit als dipl. Kinderkrankenschwester begann.

Schon von Beginn an war mit der Beziehungsaufbau der frischgebackenen Mütter sowie der Väter ein großes Anliegen. Mit den weiteren Berufsjahren zeigte sich für mich, dass sich die Begleitung von Eltern in dieser herausfordernden Anfangszeit, zu einem Herzensthema von mir entwickelte. Gerade in dieser sensiblen Zeit ist Stillen eines der wesentlichen Möglichkeiten eine innige Bindung und Beziehung zum neugeborenen Baby aufzubauen.

Der Aufenthalt auf einer neonatologischen Station ist oft von vielen Auf und Ab’s geprägt und kann eine Stillbeziehung massiv beeinflussen.  Durch meinen Tätigkeitsbereich sind mir die Herausforderungen von seitens der Pflege als auch der Eltern sehr gut bewusst. Durch dieses Wissen kann ich Familien nach der Entlassung professionell, verständnisvoll und emphatisch begleiten. Mein Ziel ist es, mit der Familie einen individuellen und optimalen Weg zu erarbeiten, welcher sie unterstützt , ihr Frühgeborenes oder krankes Neugeborenes liebevoll ins Leben zu begleiten.